Das Berliner Unternehmen Inventorum ist der Anbieter eines tabletbasierten Kassen- und Warenwirtschaftssystems. Seit 2016 zählen der Venture Capital-Arm der Berliner Volksbank eG und die Funke Mediengruppe zu den Investoren der GmbH.

Das Unternehmen Inventorum war in den vergangenen Jahren maßgeblich an zwei zentralen Local-Commerce-Projekten in Deutschland beteiligt. So unterstützte das Team um Geschäftsführer Christoph Brem die teilnehmenden Händler der Initiative Mönchengladbach bei eBay. Das Warenwirtschaftssystem von Inventorum ist mit einer Schnittstelle an eBay angebunden. Zu den Leistungen zählten neben der technischen Begleitung aber auch Schulungen.

In der Online City Wuppertal wiederum rüstete das Berliner Unternehmen das talKONTOR, das Zwischennutzungskonzept der Initiative in einer innerstädtischen Einkaufsgalerie, mit seiner iPad-basierten Kasse und Warenwirtschaft aus. Das talKONTOR wurde zum Förderende des Pilotprojektes Ende September 2016 planmäßig geschlossen.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurde im Inventorum-System eine Schnittstelle zum Infrastrukturgeber atalanda geschaffen, der den lokalen Online-Marktplatz der Online City Wuppertal stellt. Mit diesem Set-up war es möglich, die Angabe der Warenverfügbarkeit über alle Verkaufskanäle nahezu in Echtzeit abzubilden. So wurde der Bestand nach Verkäufen im Geschäft auch online-seitig auf dem lokalen Marktplatz abgeglichen. Online-Bestellungen (darunter auch Click & Collect) wiederum reduzierten den Warenbestand in der Kasse. Das talKONTOR diente neben dem Verkauf und als zentrale Servicestelle der Online City Wuppertal samt Abholschalter auch als Schulungszusammenhang. Es sollte gezeigt werden, dass das Umrüsten auf ein modernes multichannelfähiges Kassen- und Warenwirtschaftssystem kein Hexenwerk ist und die Kosten jenseits der Erstellung der Produktdaten überschaubar sind.

Ein weiterer wichtiger Pluspunkt der Zusammenarbeit im Rahmen des nationalen Förderprojektes in Wuppertal war die intuitive Nutzung des Systems. Das Personal des talKONTORS kam mit der Kasse- und Warenwirtschaft, zu der auch Schnittstellen zum Kassenbondrucker, Scanner und Kredit- und EC-Kartenterminal gehören, nach kurzer Einarbeitungszeit zurecht. Mitunter kam die iPad-Kasse auch in der tabletgestützten Kundenberatung zum Einsatz.

Auch die vorbereitende Buchhaltung, die das niederschwellige und kostengünstige System von Inventorum möglich macht, erleichterte dem Projektmanagement wesentlich die buchhalterischen Aufgaben (täglicher und monatlicher Kassenabschluss, Zuweisung der Umsätze an einzelne talKONTOR-Mieter etc.). Das talKONTOR war nämlich zeitweise mit Waren von 20 unterschiedlichen stationären und Online-Händlern aus Wuppertal bestückt. Das Kommissionsgeschäft wurde aber über eine zentrale Kasse abgewickelt. Für das Reporting an die einzelnen Mieter war die Renner-Penner-Liste ebenso hilfreich wie die Anzeige der aktuellen Umsätze mit einem Klick bzw. Touch.