Die nordrhein-westfälische Stadt Bad Honnef im Rhein-Sieg-Kreis ist die erste Stadt jenseits von Wiesbaden, die auf den Infrastrukturgeber KIEZKAUFHAUS zurückgreift, um einen lokalen Online-Marktplatz zu etablieren. Die Betreiber des Kiezkaufhauses haben für den Auftritt in Bad Honnef ihre IT runderneuert. Im November 2018 ging der Marktplatz zunächst noch ohne Shopfunktion online. Seit 14. Februar 2019 können auch Produkte der angeschlossenen Händler geordert werden. Geliefert wird am selben Tag und CO2-frei mit Lastenrad.

Die Kommunikation der Stadt Bad Honnef als Projektträger ist sehr transparent. Auf der Projekt-Website wird in einem Blog über den Stand der Dinge berichtet. Die Projektleitung hat die Wirtschaftsförderung inne.

Einem Artikel des Bonner General-Anzeigers vom 17. September 2018 zufolge war die Resonanz auf das Marktplatzvorhaben seitens der Händler trotz reichlich finanzieller Unterstützung anfangs recht bescheiden. Der Grünen-Lokalpolitiker Burkhard Hoffmeister wird mit folgenden Worten zitiert: „Obwohl wir in Bad Honnef Geld bekommen haben und gefördert wurden, war es ein Kampf. Mit derzeit 15 bis 20 teilnehmenden Händlern liegen wir von den ursprünglich geplanten 150 Händlern weit entfernt.“

Dennoch launchte man den lokalen Online-Marktplatz Ende November 2018. Im Dezember waren 11 Händler, 5 davon mit Produktanbindung an den Marktplatz angeschlossen. Seit Februar 2019 sind es 12 Händler, 7 davon bieten Produkte online zum Verkauf. Bis Jahresmitte will man einem Artikel im General-Anzeiger zufolge 20 Händler auf dem lokalen Online-Marktplatz vertreten haben.