Nachdem im Januar Lozuka den diesjährigen Veranstaltungsreigen für Local-Commerce-Interessierte eröffnet hat, stehen für Februar und März zwei sehr unterschiedliche Formate und Themen zur Auswahl. VITAIL, die zweite, und die bcsd-Veranstaltung Deutscher Stadtmarketing.

Deutscher Stadtmarketingtag 2019 in Chemnitz

Es braucht eine gehörige Portion Mut und Fingerspitzengefühl, wenn man gerade dort mit dem Generalthema „Heimat“ aufschlägt, wo noch vor wenigen Monaten ein rechter Mob eben diesen Begriff mit chauvinistischen Parolen für sich vereinnahmte. Chemnitz ist Austragungsort des Deutschen Stadtmarketingtags 2019 vom 17. bis 19. März. Der eigentliche Titel der von der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (bcsd) organisierten Veranstaltung kommt daher wohl etwas verklausuliert daher: SEHNSUCHT NACH HIER – Stadtmarketing zwischen Regionalität und Diversität.

Gut ein Dutzend Referentinnen und Referenten – vom Kulturanthropologen bis zur Mediendesignerin – suchen Antworten auf die Frage, „welche Angebote wir machen, um Heimat in die diverse, digitale und globalisierte Zukunft zu entwickeln und möglichst viele Menschen mitzunehmen?“

Programmflyer (PDF) »

VITAIL ’19 in Langenfeld

Offensichtlich nutzt das Institut für Handelsforschung (IFH) seine unlängst publizierte Studie „Vitale Innenstädte 2018“ als Steilvorlage, um gemeinsam mit dem gmvteam die VITAIL ’19 am 7. Februar 2019 unter das Motto „Zwischen Convenience & Erlebnis vor Ort“ zu stellen. 490 Euro kostet das reguläre Tagesticket zur proaktiven Teilnahme. Mitarbeiter*innen in Kommunen und kommunalen Betrieben kommen für 90 Euro in die Workshop-Lab-Atmosphäre, die nun bereits zum zweiten Mal in Langenfeld versprüht werden soll. Besonders interessant aus Local-Commerce-Perspektive wird es sein, wie Frank Rehme die digitale Stadt der Zukunft sieht und ob Langenfeld nachwievor das richtige Pflaster ist, um die „Plattform als Betriebssystem einer Stadt“ zu konzeptualisieren.

Programmhinweise und Anmeldung in XING »