Das regionale Online-Schaufenster LieblingsLaden, das vom Südkurier Medienhaus initiiert wurde, ist seit geraumer Zeit nicht mehr online. Gleiches gilt für die Adaption des Modells in Unterfranken. Dort hatte die Main-Post auf Basis der gleichen Infrastruktur Mitte 2016 „MeinLieblingsLaden“ ins Leben gerufen.

Wieder einmal also zeigt es sich, dass verlagsgetriebene Online-Sichtbarkeitsmodelle für lokale und regionale Gewerbetreibende nicht zwangsläufig auf Basis nachhaltiger Geschäftsmodelle ruhen – erst recht nicht, wenn es sich technisch-konzeptionell um Online-Schaufenster handelt.

Die genauen Gründe der Schließung sind gleichwohl nicht bekannt. In den eigenen Online-Medien suedkurier.de und mainpost.de wurde nicht über die Einstellung der Projekte berichtet.