Das E-Commerce-Branchenblatt INTERNET WORLD Business widmet sich in der Ausgabe vom 27. März 2017 dem wichtigsten Effekt des Local Commerce, dem RoPo-Effekt. Der Autor kommt zum Schluss, dass lokale Einkaufsplattformen, wie sie etwa durch den Infrastrukturgeber atalanda in Wuppertal betrieben werden, „durchaus für mehr Traffic auf der Fläche“ sorgen können.

Ausführlich zitiert ist Andreas Haderlein, Gründer von LocalCommerce.info und Impulsgeber der „Online City Wuppertal“. Auch zwei Händler des Wuppertaler Pilotprojekts berichten von ihren Erfahrungen. Außerdem gibt der Artikel Einblicke in die gegenwärtige Situation der atalanda GmbH.

Autor Matthias Hell blickt aber auch auf „Check & Reserve“-Marktplätze wie LocaFox oder den Infrastrukturgeber Yatego und lässt einen eBay-Vertreter zu Wort kommen, der „Mönchengladbach bei eBay“ und „Diepholz bei eBay“ betreut.

INTERNET WORLD Business schaute bereits in einer sehr frühen Phase des Local-Commerce-Trends in Deutschland auf die Protagonisten und ließ insbesondere Andreas Haderlein, Prof. Dr. Gerrit Heinemann, Alexander Hock, der für die Verbundgruppe ANWR das Branchenportal Schuhe.de ­aufbaute, sowie E-Commerce-Experten wie Jochen Krisch (Exciting Commerce) in einem Streitgespräch über die Potentiale und Ansätze digitaler City-Initiativen und regionaler Portale diskutieren.

„Local Commerce: Die ROPO-Maschine“ (online), in: INTERNET WORLD Business, 27. März 2017